DIE NEUE FLOW!

Ab sofort am Kiosk oder per Post zu dir nach Hause bestellen:
die neue Ausgabe von Flow  ist da.

Die neue Flow ist ab heute am Kiosk oder über unseren Onlineshop zu haben. Im Heft geht es dieses Mal um folgende Themen:

// Gelassen mit Geld umgehen: Wieso nur sprechen wir so ungern über Geld und Finanzen? Autorin Christiane Würtenberger hat sich auf Spurensuche begeben und gelernt: Sich damit zu beschäftigen, macht zufrieden und selbstbewusst

// Was machst du gerade? Das haben wir drei Menschen gefragt, die uns inspirieren: Kräuterpädagogin Sonja Greimel, Siebdruckerin Nina Egli und Puppenmacher David Amoateng

// Helfer fürs Wohlbefinden: Mehr Energie, bessere Laune, reinere Haut: Immer mehr Menschen greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln, um ihren Körper von innen zu stärken. Eine gute Idee?

// Lebenslauf: Bärbel Schäfer – Neue Wege zu gehen fällt der Moderatorin und Podcasterin heute nicht mehr schwer. Hier erzählt sie, wie sie es trotz schwerer Schicksalsschläge geschafft hat, sich auf die positiven Seiten des Lebens zu fokussieren

// Starke Frauen in Pakistan: In Pakistan schreiben unabhängige Frauen die Geschichte ihres Landes neu. Unsere Autorin hat einige von ihnen getroffen

// Schützt die Flüsse: Flüsse sind unsere Lebensader, doch wir haben vergessen, wie wichtig sie sind, sagt die Ökologin Li An Phoa im Interview. Wie wir sie wieder zu schätzen lernen

 

 

// Porträt: Mercedes Sosa – Als Stimme Südamerikas sang die Argentinierin laut gegen die politische und soziale Ungerechtigkeit in ihrem Heimatland. Für ihr Engagement bekam sie nicht nur Beifall

// Einlegen, einkochen, fermentieren: Sue Ivan liebt es, Obst und Gemüse aus ihrem Garten haltbar zu machen. Uns hat sie leckere Rezepte und viele gute Tipps verraten

// Spontaner leben: Sie geben uns Halt, können aber auch zu immer gleichem Trott führen. Warum es eine gute Idee ist, Routinen manchmal bewusst auf Eis zu legen und wie es gelingt

// Besser streiten: Konflikten gehen viele lieber aus dem Weg. Warum sie auch positiv sein können und wie man sie sinnvoll löst, erklärt Achtsamkeitsexperte Boris Bornemann

// Blütenzauber: Wer im nächsten Jahr ein blühendes Paradies auf dem Balkon oder im Garten haben will, fängt am besten jetzt an mit Gärtnern. Gute Tipps fürs Säen und Pflanzen

// Papierextras: Geschenk-Umschläge und der 5. Flow Minikurs „Erobere dir deine Zeit zurück“

Die Coverillustration hat Liv Lee @liv.leeee gestaltet. Wir wünschen dir viel Freude beim Lesen und Entdecken!

LESEPROBEN aus der neuen FLOW

FLOW Nummer 68

Unabhängig & sicher - durch einen guten Umgang mit Geld

Warum tun wir uns mit dem Thema Finanzen nur oft so schwer? Meiden es, reden nicht gern darüber? Autorin Christiane Würtenberger begab sich auf Spurensuche und hat festgestellt: Es bringt uns mehr Zufriedenheit und Selbstbewusstsein, wenn wir einen entspannteren Umgang damit finden. Wie das gelingt

Meine Sommerferien verbrachte ich als Kind meistens in Frankreich am Meer – in Ferienhäusern, die meine Eltern für drei oder vier Wochen mieteten. Sie hatten Zeit, denn sie unterrichteten an Grundschulen. Und sie konnten es sich leisten, weil meine Mutter ein ansehnliches Aktiendepot geerbt hatte. Das löste sie in jenen Jahren Stück für Stück auf. Später erzählt sie mir und meinem Bruder, sie habe mit den Unternehmensanteilen nichts zu tun haben wollen, diese Art Vermögen sei ihr unangenehm gewesen. Heute denke ich: Kein Wunder, dass ich um die Börse bislang weitgehend einen Bogen gemacht habe. Auch meine private Altersvorsorge habe ich als Kind aus einer Beamtenfamilie nicht allzu ernst genommen, obwohl ich als Journalistin teilweise sogar selbstständig arbeite.

Foto: Adobe Stock

GELD IST PSYCHOLOGIE

Mein eigenes Geld habe ich aber schon immer selbst verdient, nicht zuletzt, weil meine Eltern mir mit auf den Weg gegeben haben, dass es wichtig ist, finanziell unabhängig zu sein. Ich würde auch behaupten, dass ich ganz gut mit Geld umgehen kann. Trotzdem löst es bei mir Unbehagen aus, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen. Und es fällt mir schwer, mit anderen darüber zu sprechen. Bekannten gegenüber, die vermögender sind, fühle ich mich unterlegen. Und auch mit Menschen, die finanziell deutlich schlechter gestellt sind, kann ich nur schwer umgehen. Mein Lebensstandard muss für sie doch eine Provokation sein? Je länger ich darüber nachdenke, desto bewusster wird mir, dass Geld in die meisten Lebensbereiche hineinspielt, ob wir das wollen oder nicht.

„Geld durchwebt alles, betrifft uns alle und verwirrt die meisten von uns“, schreibt auch der amerikanische Autor Morgan Housel in seinem Buch Über die Psychologie des Geldes – Zeitlose Lektionen über Reichtum, Gier und Glück. „Jeder denkt ein wenig anders darüber. Geld kann uns etwas über Aspekte lehren, die in vielen anderen Lebensbereichen auch bedeutsam sind, wie Risiko, Selbstvertrauen und Glück. Bei kaum einem anderen Thema zeigt sich besser, warum Menschen sich auf eine bestimmte Art verhalten.“ Housels spannende Hauptthese lautet: „Geld hat viel mehr mit Psychologie zu tun als mit Finanzen.“ Mich beruhigt das, denn mit Gefühlen kenne ich mich besser aus als mit Wirtschaft und Zahlen. Was also kann ich tun, um zu einem entspannten, lockeren Umgang mit Geld zu finden?

Weiterlesen in der aktuellen Ausgabe von Flow

Kleine Helfer für mehr Wohlbefinden

Unser Körper trägt uns jeden Tag durchs Leben. Deshalb ist es schlau, gut für ihn zu sorgen. Können uns Nahrungsergänzungsmittel dabei helfen, von denen es immer mehr am Markt gibt?

Kann ich allein übers Essen meinen Körper mit all dem versorgen, was er braucht? Als sie begann, sich vegetarisch zu ernähren, stellte sich Nevim Tuna-Deniz (46) diese Frage zum ersten Mal. Seitdem schluckt die Mutter von drei Kindern, die in der IT-Abteilung einer Versicherung arbeitet, Vitamin B12, Omega-3-Fettsäuren und einen Vitamin-Komplex in Kapselform, um den Verzicht auf Fleisch und Fisch und die darin steckenden Mikronährstoffe auszugleichen. Dadurch ist sie Nahrungsergänzungsmitteln gegenüber generell offener geworden. 

Credit: Adobe Stock

Wann immer sich ihre Lebenssituation ändert, schaut sie, wie sie sich und ihren Körper stärken kann. Der letzte Anlass war eine Corona-Infektion, seit der sie an Long Covid leidet, sich dauernd schlapp fühlt und schlecht konzentrieren kann. Auf der Suche nach etwas, das ihr hilft, ihre alte Kraft zurückzubekommen, stieß sie auf ein Extrakt aus der Rankpflanze Guduchi, das das Immunsystem unterstützen soll. In einer ayurvedischen Beratung wurde ihr zudem eine Essenz aus dem tropischen Gewächs Brahmi empfohlen, um ihre mentale Leistungsfähigkeit zu verbessern. „Ich werde noch immer schnell müde und bekomme Kopfschmerzen, aber ich merke auch, wie mich äußere Reize nicht mehr so schnell überfordern, es in ganz kleinen Schritten besser wird. Ich bin heilfroh, etwas gefunden zu haben, mit dem ich etwas für meine Regeneration tun kann.“

Weiterlesen in der aktuellen Ausgabe von Flow